Dip Dye T-shirt und Jeans selber färben

Hallo ihr Lieben :) Endlich ist Freitag und heute kommt auch wie versprochen der Färbepost.
Wie ich ja schon gesagt hab, hatte ich Lust ein paar Klamotten umzufärben und hab das ganze dann natürlich auch dokumentiert. Ich hab ein T-shirt in Dip Dye und eine Jeans gefärbt. Hier kommt die Anleitung, damit ihr das ganze nachmachen könnt.

1. Farbe kaufen. Die gibts in jeder Drogerie für ab ca. 3€ zukaufen. Leider gibt es nicht überall jede Farbe. Wer also etwas bestimmtes sucht, sollte etwas Zeit einplanen :) Ich hab mich letztendlich für dunkelrot entschieden.
2. Kalmotten raussuchen oder kaufen, die sich zum Färben eignen (am Besten funktioniert das Ganze natürlich auf weißer Kleidung). Ich hab mir von H&M ein weißes Shirt für 7€ gekauft und noch eine etwas ältere mittelblaue Jeans aus meinem Schrank gekramt und schon konnte es los gehen.

3. Vorbereitung. Alles was ihr zum Färben braucht ist ein Eimer und Handschuhe. Da das ganze aber eine ziemliche Sauerei wird, sollte man sich gut überlegen wo man den Eimer hinstellt :) Man kann wahlweise auch in der Waschmaschiene färben.

4. Färben. Zuerst füllt man 6 Liter kochendes Wasser (z.B. mit Wasserkocher) in den Eimer. Danach den Inhalt der Färbepackung hinzu geben und die Kleidung ins Wasser. Wenn man das ganze Kleidungsstück färben will (in meinem Fall die Jeans), muss man nichts anderes tun als 1 Stunde zu warten und zwischen durch immer mal wenden. Wenn man aber Effekte wie z.B. Dip dye (T-shirt)haben möchte, dann muss man die Kleidung kurz bis zum gewünschten Punkt eintauchen und dann bis zur Hälfte rausziehen und ca. 45min einziehen lassen. Die Färbezeit richtet sich nach der jeweilgen Stoffart.





















5. Auswaschen und Trocknen. Nach Ablauf der Zeit die Kleidung aus dem Eimer nehmen und solange mit kalten Wasser abwaschen bis keine Farbe mehr rauskommt. Danach aufhängen und trocknen lassen und abwarten!!!!








Ergebnisse:




Wenn die Klamotten trocken sind, färben sie in der Regel auch nicht ab und man kann sie gleich anziehen. Eigentlich ging alles super einfach, doch man verbraucht dabei sehr viel Wasser und tropft (wenn man nicht aufpasst) mit der Farbe herum. Trotzdem ein super Weg seine Kleidung ganz einfach zu pimpen und individuel zu gestalten. Ich werde es demnächst auf jeden Fall nocheinmal machen.

9 comments

  1. Cool. :)
    Aber ich habs noch nie ausprobiert :D

    ReplyDelete
  2. ich finde vor allem das zweite t-shirt gelungen (also das, das unten farbig ist)!

    dankeschön für das liebe lob zu den fotos!
    ich mag s/w fotos auch sehr, sehr gern. passt halt nicht unbedingt immer (vor allem wenn klamotten im fokus stehen sollen), aber bei gelegenheit nutze ich immer die möglichkeit dazu.

    ReplyDelete
  3. Ich finde auch das zweite Shirt sehr gelungen, aber ich würde es selber glaube ich nicht ausprobieren. Nachher geht was schief und die Klamotten sind im Eimer :D Lieber gleich so kaufen ;)

    Aber toller Post!!

    Liebes Grüßle
    Aliah
    http://aliahsschreibblog.blogspot.de/

    ReplyDelete
  4. Das Ergebnis sieht wirklich sehr schön aus :)

    ReplyDelete
  5. Danke für das Kommentar auf meinem Blog! Habe mich sehr gefreut:D
    Das Top sieht richtig toll aus!

    ReplyDelete
  6. Ich kann dir Essie nur ans Herz legen, die Investition lohnt sich!

    Die Hose gefällt mir gut, mir wär's aber denke ich zu viel Sauerrei. ^^

    ReplyDelete
  7. Amazing DIY!
    http://namelessfashionblog.blogspot.it/
    http://www.facebook.com/NamelessFashionBlog

    ReplyDelete
  8. Diese Idee wollte ich auch schon lange umsetzen, nur leider nie dazu gekommen. Deins sind echt klasse aus.

    ReplyDelete