10 Blogger/ Blogspot Probleme und wie sie zu lösen sind


Seit mehr als dreieinhalb Jahren führe ich nun schon meinen Blog auf Blogger/ Blogspot  und obwohl ich schon öfters über einen Wechsel zu Wordpress nachgedacht habe, konnte ich mich noch nicht durchringen. Ganz klar: Blogger ist für den Einstieg eine tolle Variante. Doch so benutzerfreundlich die Plattform auch ist, sind es doch die kleinen Dinge, die mich immer wieder verzweifeln lassen. Die meisten Probleme ließen sich mit der Zeit und stundenlangem Durchforsten von Foren und anderen Blogs dann doch lösen. 
In diesem Post erkläre ich euch meine 10 größten Blogspot Probleme und ihre Lösung, so dass ihr, wenn ihr vielleicht vor den gleichen Fragen steht,  die Dinge schneller Lösen könnt.

1. Die Cookie Meldung entfernen


Eines der wohl meist diskutierten Themen der letzten Monate, war die Cookie Meldung, die Blogger nun auf allen Blogs automatisch schaltet. Schön sieht sie nicht gerade aus und reagiert auch nicht immer so, wie sie soll. Notwendig ist sie auch nur, wenn ihr Dienste wie Analytics, Ad Sense etc. nutzt, die Cookies setzten. Tut ihr dies nicht, könntet ihr die Meldung theoretisch auch entfernen.
Dazu geht ihr den HTML-Code eures Blogs und fügt unter <head> folgenden Code ein.

<script type='text/javascript'>
cookieChoices = {};
</script>



2. Probleme mit dem Hochladen von Bildern


Ehrlich gesagt weiß ich nicht worin das Problem bestand, aber vor rund einem Jahr konnte ich einfach keine Bilder mehr hochladen. Der Button dafür funktionierte in meinem Post-Editor nicht mehr - und das über ein paar Monate hin.
Die Lösung war jedoch relativ simple, denn das Problem bestand nur, wenn ich meinen Blog mit dem Internet Explorer öffnete. Ich habe von da an also einfach einen anderen Browser z.B. Opera oder Firefox verwendet.

3. Die Qualität der hochgeladenen Bilder ist schlechter als im Original


Diese Sache trieb mich bis vor einem Monat noch in die Verzweiflung. Von heute auf morgen waren alle Bilder, dich ich neu hochgeladen hatte, verpixelt, körnig und hatten eine ganz miese Qualität. Nirgendwo im Netz fand ich eine Lösung, also ging ich dazu über meine Fotos extern über Photobucket hochzuladen. Den Bildlink von dort fügte ich dann einfach in meinen Post ein. Die Methode war effektiv, aber umständlich und machte viel mehr Arbeit.

Eines Abend kam mir aber ein Gedankenblitz und ich schaute mir den HTML-Code meines Post an, nachdem ich ein Bild hochgeladen hatte. Und wirklich: die Auflösung des Bildes änderte sich beim Vergrößern im Post nicht mit. Momentan verändere ich also bei jedem Bild, dass ich hochlade manuell die Auflösung von 640 auf rund 1400.


4. Zeilenabstand der Blogposts verändern


Im Editor kann man eine Menge anpassen, aber eines der wichtigsten Dinge, nämlich den Zeilenabstand des Posts, kann man nur im HTML-Code des Blogs ändern. Im Bereich .post-body könnt ihr den Abstand alias line-height verändern. Probiert ein bisschen mit der Größe herum - je nachdem, was ihr für Schrift verwendet liegt die Zahl um die 1,5 bis 1,8.

5. den eigenen Instagram Feed in den Blog einbinden


Mittlerweile gibt es Blogger Templates, in denen schon ein Instagram Widget integriert ist. Wenn ihr dies nicht besitzt, bleibt nur die Einbindung über einen externen Dienst. Eine ganze Weile habe ich Iconosquare verwendet. Da ich aber meine Bilder nun am Ende der Seite haben möchte, bin ich auf instagme umgestiegen.


6.  Fehlermeldung "bx" beim öffnen des Dashboards


Diese Meldung beeinflusst die eigentliche Arbeit am Blog nicht, ist aber ziemlich nervig, da sie immer wieder erscheint. Mittlerweile hat sogar Google selbst eine Anleitung zur Behebung gestellt. Versucht es also erst einmal mit Cookies löschen und Cache leeren. 
Bei mir hat das leider alles nichts geholfen. Allerdings scheint dies wieder ein typisches Blogger Problem zu sein, dass nur beim Internet Explorer auftritt. Die Nutzung eines anderen Browsers hilft. Da ich seit einer Weile fast nur noch meinen Mac zum bloggen nutze, hat sich das Ganze von selbst erledigt.


7. Abonnieren Post Atom entfernen


Jeder Blogger Blog besitzt in der Grundform diesen Link ganz unten auf der Seite. Da er aber ziemlich nutzlos ist und vielleicht auch manchen stört, kann man ihn HTML-Code entfernen. Dazu sucht ihr nach "blog-feeds" und entfernt im Code die Zeile darunter:

<b:include data='feedLinks' name='feedLinksBody'/>

Etwas weiter unten gibt es eine ähnliche Zeile, die ihr auch noch entfernen müsst. Fertig!

<b:include data='post.feedLinks' name='feedLinksBody'/>





8. "You might also like" / "Diese Posts könnten dir auch gefallen" einfügen


Eine gute Art, seine alten Beiträge anzupreisen ist die Rubrik "You might also like", die man unter einem Post einbauen kann. Die einfachste Variante dafür ist LinkWithin zu verwenden. Meldet euren Blog auf der Seite an und generiert einen Code. Diesen müsst ihr dann nur nach als HMTL Script Widget im Layout unter den Post Body einfügen.

9. Blogger Navbar entfernen


Jeder Blogspot Blog besitzt ganz oben auf der Seite eine Navbar. Da diese aber nicht ganz so schön aussieht, habe ich sie schon am Anfang wieder entfernt. Dazu sucht ihr im HTML-Code des Blogs nach ]]></b:skin> und fügt darüber ein: 

#navbar-iframe {
height:0px;
visibility:hidden;
display:none
}



10. eigene Domain bei Blogger einfügen


Meine eigene Domain war ein großer Schritt, den ich bis heute nicht bereut habe. Eine eigene Webadresse macht euren Blog professioneller und ihr bekommt die nervige .blogspot Endung weg. Wie ihr eine Domain kauft und diese anschließend einfügt, könnt ihr in diesem Artikel lesen, denn ich schon letztes Jahr veröffentlicht habe.

20 comments

  1. Tolle Tipps!

    Wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße

    ReplyDelete
  2. Coole Tipps, vielen davon habe ich mich auch schon stellen müssen.
    Mit unter ziemlich tricky! Ist wirklich schwierig, wenn man das nicht gelernt hat, sondern sich alles selber beibringt :)
    Super Post!

    Liebst, Colli von TOBEYOUTIFUL

    ReplyDelete
  3. Sehr interessanter Beitrag :)
    Ich war auch zwei Jahre bei Blogger und kenne einige der Probleme sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

    ReplyDelete
  4. danke für diese tipps!♥
    ich kenn mich mit sowas wirklich überhaupt nicht aus.. ;)

    http://mintymoonlight.blogspot.de/

    ReplyDelete
  5. Das sind alles wirklich super tolle Tipps - vielen lieben Dank.
    Ganz liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

    ReplyDelete
  6. Das sind wirklich gute Tipps!
    Das Problem mit dem hochladen der Bilder hatte ich auch eine Zeit lang, aber inzwischen funktioniert das ganze auch wieder mit dem Internet Explorer♥

    Alles Liebe, Lea
    von ▲REMEMBER

    ReplyDelete
  7. Sehr toller und hilfreicher Post! Dein Blog gefällt mir sehr gut und ich mag deine Fotos sehr gerne, Sarah. Hast eine neue Leserin mehr, freue mich auf weitere Posts! :)

    Love, Julia♥
    www.sere-ndipity.blogspot.de

    ReplyDelete
  8. Sehr schöne und hilfreiche Tipps, gerade die Nummer 1 ist top!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    ReplyDelete
  9. Ein wirklich schöner und informativer Post! Besonders mit den verpixelten Bildern hatte ich auch schon zu kämpfen.
    Liebst,
    Any

    ReplyDelete
  10. Great tips, thank you!
    xx
    http://retro-electric.blogspot.rs/

    ReplyDelete
  11. Wirklich klasse Tipps. Einige kann man dafür bestimmt auch noch mal gebrauchen :)

    Liebe Grüße
    Kathleen von http://kathleensdream.blogspot.de/ ♥

    ReplyDelete
  12. Das sind wahnsinnig tolle Tipps! Den Beitrag muss ich mir direkt abspeichern. Vielen, vielen Dank dafür :)
    liebste Grüße, Mandy

    ReplyDelete
  13. Super Tipps! Die beiden Insta Widgets werde ich mir später mal genauer anschauen. :)

    GLG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    ReplyDelete
  14. Super hilfreich. :)
    Ich liebe das Design deines Blogs
    Liebe Grüße
    Rubi

    ReplyDelete
  15. Sind echt super Tipps! :)

    Ich habe seit einiger Zeit auf meinem MacBook das Problem, dass ich meine Texte nicht mehr im Blogger Editor bearbeiten kann. Das Programm hängt dann quasi, im Html Code kann ich dann noch Text einfügen, aber das einfache formatieren und verschieben von Textteilen im Editor funktioniert nicht mehr. Das ist so unglaublich nervig, meinen letzten Blogpost habe ich dann bei meinen Eltern mit Microsoft geschrieben, aber ich möchte nicht warten bis ich wieder bei meinen Eltern bin, um den nächsten Beitrag veröffentlichen zu können. Ich kann zwar in die Uni gehen und dort die PC'S nutzen, aber das ist ja kein Zustand. Mein MacBook ist völlig in Ordnung.. haha :D Online habe ich bisher auch noch keine Lösung gefunden oder zumindest eine vergleichbare Problemstellung.

    xx

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hast du schon mal versucht einen anderen Browser zuverwenden?

      Delete
  16. Richtig hilfreiche Tipps! Danke für den guten Post!
    cestmoimoncherie.blogspot.com

    ReplyDelete
  17. Hallo,
    einige gute Tipps sind drin. Leider geht das mit dem "Kennst du schon" garnicht bei mir :(. Keine Ahung warum das so ist. Habe den HTML Code auch in das HTML Dokument eingebunden unter "body" aber nix zu sehen. Woran kann das liegen?
    Liebe Grüße

    ReplyDelete