Videdressing

Anzeige
Abendkleid LORIS AZZARO
       grauer Blazer ZADIG & VOLTAIRE
        Brosche VINTAGE
       Mundbrosche SONIA RYKIEL
        creepers SANDRO

Vom 5. bis 12. April ist wieder Glamour Shoppingweek. Um euch schon mal auf den neusten
Stand der Dinge zu bringen, stelle ich euch heute einen der Onlinshops vor, bei dem ihr 25€
(ab 100€ Einkaufswert) Rabatt bekommen könnt: Videdressing.
Videdressing ist eine internationale Fashion Community zum Kauf und Verkauf von First und
Secondhandmode. Von Prada, Saint Laurent, Chanel bis Adidas und den H&M Designer
Cooperations gibt es alles. In Kooperation mit Videdressing, habe ich mal ein paar
Komplettlooks herausgesucht.
Today I want to present you the online shop Videdressing. Videdressing is a community of
fashion lovers who come together to buy and sell pieces they love. There you can buy pieces
from Prada, Saint Laurent, Chanel to Adidas and the H&M Designer Cooperations. In
cooperation with Videdressing I choose some looks from the website.
T-Shirt MAJE
      Blazer YOHJI YAMAMOTO
      Rock D&G
      Clutch PRADA
      creepers SANDRO
       pochette SHOUROUK
      Biker Jacke Vintage.
Kurzärmelige Jacke von CHANEL
          Jeansjacke von CELINE
         Manschette von VALENTINO
          Anhängerarmband von CELINE
         Armband von CHANEL
         Kettengürtel von chaînes CHANEL
          Shorts von ABERCROMBIE & FITCH
Jeansjacke von LEVI’S
          ärmelloses Jeanshemd von AMERICANRETRO,
         Kette von CHANEL
         Rucksack von CHANEL
          Kleid von SANDRO,
Uhr von ROLEX
         Armband von Aurélie BIDERMANN
         Boots von CHLOE
Tuch von YVES SAINT LAURENT
        Perlenkette von CHANEL
       Top von BALMAIN
gebundenes Hemd von ALL SAINTS
        Manschette von VALENTINO
Goldenes Armband von CELINE
       Jeans von SURFACE TO AIR
       Wedges von ALEXANDER WANG
Kette von PRIMARK
Cardigan von 3.1 PHILLIP LIM
T-Shirt von ACNE
 Rock von ZADIG & VOLTAIRE
Schwarze Kettentasche von PACO RABANNE
 Bedruckte Tasche von KENZO
Socken von TOPSHOP
Sneaker von NIKE.
Pullover von CLAUDIE PIERLOT,
Rock von YVES SAINT LAURENT,
Jacke von AMERICAN RETRO,
Rucksack von KARL LAGERFELD

27032014: Girl Rebellion

Ihr Lieben! Ich freue mich schon die ganze Zeit euch die heutigen Outfitbilder zu zeigen. Die Fotos sind schon
vor einer Weile entstanden, aber ich hab sie bis zum Schluss aufgehoben ;) Einen kleinen Vorgeschmack gab es
ja schon auf meinem neuen Bild links in der Sidebar.
Eigentlich war das eine Kombination, die zufällig entstanden ist, aber die spontansten Dinge werden ja
bekanntlich gut!

All the time I was really excited to show you these outfit pictures. The photos were made a while ago, but I
kept them till the end :) A little foretaste you could have had with the new pic on my sidebar.
Actually the combination arises randomly, but the spontaneous things are generally known the best!

Shirt: H&M (last season)
Blazer: H&M
Pants: Only
Boots: TK Maxx
Clutch: Pieces
Bracelets: Review

Interview mit Ursula Poznanski

Heute kommen wir endlich zu meinem Interview, dass ich letzte Woche auf der Leipziger Buchmesse mit Autorin Ursula Poznanski geführt habe. Für alle, die sie noch nicht kennen: Ursula Poznanski ist eine österreichische Autorin, der mit dem Jugendthriller "Erebos" der Durchbruch gelang. Der Roman gewann den Deutschen Jugendliteraturpreis und wurde in über 20 Sprachen übersetzt.
Ich hab mich total gefreut als das mit dem Interview geklappt hat, da ich ihre Bücher liebe! Im Rahmen der Buchmesse stellte sie den aktuellen Teil ihrer neuen Thriller Trilogie "Die Verschworenen" vor:

"200 Jahre in der Zukunft: Die Gesellschaft ist nach einer Naturkatstrophe in zwei Lager gespalten. Die eine Seite, gut vorbereitet gewesen, lebt unter Kuppeln - den sogenannten Spähern. Die Protagonistin Ria ist Teil dieses Systems. Sie hat eine blendende Zukunft vor sich, doch auf einmal ist sie einer Intrige ausgesetzt, die alles verändert. Plötzlich befindet sie sich auf der Flucht vor ihren eigenen Leuten. Unterschlupf findet sie bei einem der Clans in der Außenwelt, doch auch hier ist sie nicht in Sicherheit..."

Bei der anschließenden Autogrammstunde, wollte die Schlange der Fans nicht abreißen, doch Ursula Poznanski begeisterte alle mit ihrer sympathischen Art. Im anschließenden ungekürzten!!!! Interview sprachen wir unter anderem über die Trilogie und ihr Leben als Autorin.

Wie sind sie auf die Idee zur Triologie gekommen?
Ursula Poznanski: Der Grundgedanke war für mich, dass bei Konflikten immer die Seite, auf der man selbst steht die Gute ist. Man denkt ja immer, egal ob man mit jemanden streitet oder zu einer Gruppe gehört, die mit einer anderen Gruppe im Clinch liegt, dass man selbst auf der Seite der Guten ist und die anderen die Bösen sind. Für mich war es ein interessanter Gedanke zuschauen, wie das plötzlich aufbricht, wenn man aus der eigenen Gruppe austritt bzw. rausgeworfen wird und dann auf die Anderen trifft - was dann mit Vorurteilen passiert, was das mit einem selber macht und wie man die ganzen Dinge relativiert, von denen man bisher überzeugt war. Das war die Basisidee – der Grundgedanke, den ich in ein Buch bzw. in eine Reihe verpacken wollte.
Warum haben Sie sich nach ihren beiden Jugendthrillern, die in der Gegenwart spielen, für einen Zukunftsthriller entschieden?
Ursula Poznanski: Ich brauchte für die Art der Geschichte eine Gesellschaft, die es in unserer Welt so nicht gibt: zwei komplett getrennt lebende Gruppen. Ich hatte also die Möglichkeit Fantasy daraus zu machen oder einen Zukunftsroman. Da letzteres das ist, was die Leute lieber lesen wollen, entschied ich mich für die Zukunfts- bzw. Postkatstrophengeschichte. Damit lässt sich auch gut erklären, warum sich die Gesellschaft verändert hat. Ich glaube, das war die bessere Entscheidung und für den Stoff die richtige Wahl! Als Fantasygeschichte wäre das Ganze womöglich komisch geworden.
Im Buch wird die Lage in Europa beschrieben. Gibt es auch auf den anderen Kontinenten Sphären?
Ursula Poznanski: Ich habe mich einfach auf Europa konzentriert! In Amerika zum Beispiel ist das eine ganz andere Geschichte. Im zweiten Teil der Triologie kommt dann auch raus, dass der Supervulkan unterm Yellow-Stone Nationalpark in die Luft gegangen ist, was somit überhaupt der Auslöser für die ganze Katstrophe war. Dort sieht es demzufolge nicht so gut aus. Deswegen habe ich das weggelassen und mich ganz auf Europa konzentriert.
Wie kann man sich ihren Schreibprozess vorstellen?
Ursula Poznanski: Ich muss immer wissen was mein Anfang ist und wo ich am Ende hin will. Ich muss wissen, was für ein Geheimnis dahinter steckt, denn ich schreibe meistens Geschichten, wo etwas aufgedeckt wird und sich zeigt, dass die Dinge doch anders sind als man zuerst gedacht hat. Außerdem muss ich meine wichtigsten Figuren kennen. Der Rest ergibt sich dann tatsächlich erst beim Schreiben.
Ich bin auch jemand, der relativ wenig löscht. Dafür schreibe ich auch nicht so wahnsinnig schnell. Es gibt Leute, die schreiben zehn bis zwölf Seiten am Tag. Ich bin eher jemand, der vier bis fünf schreibt, aber die bleiben dann auch so stehen.
Sie haben sich zunächst einmal quer durch das Angebot der Wiener Universität studiert.  Warum sind sie dann doch Autorin geworden?
Ursula Poznanski: Ich hab vieles studiert und ausprobiert, aber nichts zu Ende gemacht. Dann bin ich in den Journalismus eingestiegen und habe für einen Medizinzeitschriftenverlag Artikel geschrieben und viel mit Ärzten Interviews geführt. Als ich dann Mutter wurde habe ich gedacht, Kinderbücher sind etwas Kurzes und lange Sachen krieg ich nicht hin. Da fehlen mir der lange Atem und die Ausdauer. Ich habe angefangen für Erstleser zuschreiben und das lief verhältnismäßig gut. Nebenbei schrieb ich einen längeren Roman und mit diesem hab ich dann einen Agenten gesucht. Der Roman wurde zwar nicht genommen, aber ich hatte schon die Idee für „Erebos“ im Hinterkopf, die gut ankam.
Es war ein schleichender Prozess. Da war nicht die Idee „Ich werde Autorin“ und gehe das jetzt bewusst an, sondern ich bin Journalistin und schreibe nebenbei auch noch ein bisschen Bücher. Eigentlich ist es erst nach dem großen Erfolg von Erebos gekommen, dass ich mir überlegen musste, ob ich mit dem Journalismus weitermache und ob die Zeit dafür überhaupt noch da ist. Dann kam noch der Erwachsenenverlag mit den Krimis dazu und ich hatte keine Zeit mehr für den Journalismus. Deswegen hab ich das an den Nagel gehängt und bin seit dem hauptberuflich Autorin. Also war es nicht ein Master-Plan, der aufgegangen ist, sondern es hat sich nach und nach entwickelt.
Haben sie das Schreiben gelernt (z.B. Workshops besucht)?
Ursula Poznanski: Ich hab wenig Workshops besucht, denn es gibt auch gar nicht so viele davon. Ich wollte wenn, dann wirklich was Gutes und war dann zwei- oder dreimal bei Andreas Eschbach. Er ist ein sehr guter deutscher Schriftsteller und hat Seminare für Autoren gegeben. Dort wurden dann Themen wie z.B. Spannung oder Weltenbau besprochen. Das war jedes Mal toll und hat mir viel gebracht. Ansonsten hab ich übers Internet Schreibgruppen gehabt und einfach selber viel geschrieben.
Hat sich durch den Erfolg ihrer Bücher etwas in ihrem Leben verändert?
Ursula Poznanski: Ja, natürlich. Es sind so Tage wie heute: man sitzt vor 200 Leuten, liest aus seinem Buch und signiert im Nachgang noch eine dreiviertel Stunde. Das passiert einem eigentlich nur, wenn man diesen Erfolg hatte. Ich nehme das auch nicht für selbstverständlich, sondern bin jedes Mal wieder platt, wenn mich jemand erkennt und ich solche langen Signierschlangen habe oder sehe wie viele Bücher verkauft werden. Ich finde das wahnsinnig toll, aber ein Teil von mir kann es immer noch nicht ganz glauben.
Im Berufsleben ist somit schon einiges anders. Ich bin mehr auf Reisen und schreibe natürlich. Aber im privaten Alltag hat sich eigentlich nichts verändert.
Wie sieht es mit der Verfilmung einer ihrer Bücher aus?
Ursula Poznanski: Das könnte passieren - Optionen sind da. Ein Filmproduzent hat Geld dafür gezahlt, dass kein anderer den Stoff verfilmen darf. Das heißt aber nicht, dass es wirklich klappt. Es geht auch immer darum, wie viel Budget man zusammen bekommt. Es sind drei Bücher optioniert: die Triologie und „Fünf“. Bei Erebos wechselt gerade der Produzent, da es mit ihm nicht geklappt hat. Ich kann nie sagen es wird. Man weiß das erst, wenn wirklich mit dem Dreh begonnen wird. Wir werden also schauen, was passiert. Man muss dann natürlich auch Abstriche machen, weil man keinen Einfluss mehr darauf hat
Welches Buch lesen Sie selbst zur Zeit?
Ursula Poznanski: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert von Joël Dicker. Ein tolles Buch!
Hatten Sie schon Zeit selbst über die Buchmesse zu gehen?
Ursula Poznanski: Ja! Ich war am Donnerstag. Es war noch nicht ganz so viel los und ich hab mir fast alles angesehen. Ich hatte nicht permanent Termine, so dass ich ein, zwei Stunden dazwischen Zeit hatte und mich ins Gedränge stürzen konnte.
Was würden Sie jungen Autoren empfehlen?
Ursula Poznanski: So viel Lesen wie möglich! Am besten verschiedene Sachen. Man sollte herausfinden, was einem wirklich gut gefällt und was man selber machen möchte und dann viel ausprobieren. Man sollte nicht davon ausgehen, dass es sofort perfekt ist. Das ist es auf gar keinen Fall! Bei mir war es das auch nicht. Außerdem sollte man sich bewusst machen, dass es lange dauern wird. Es ist kein künstlerischer „Beruf“, indem man schnell Erfolg hat. Es gibt natürlich Einzelfälle, aber im Normalfall muss man das Schreiben erst lernen. Und da es auch nicht einfach ist jemanden zu finden, der es einem beibringt, muss man es selbst lernen und das dauert natürlich. Man muss einfach Geduld haben.
Was ich auch auf jeden Fall rate, ist zu keinem Bezahlverlag zu gehen - nie Geld für eine Veröffentlichung bezahlen! Es muss immer umgekehrt sein. Der Verlag muss zahlen. Auch wenn man sich einen Agenten sucht, sollte man nie einen Agenten nehmen, der Geld verlangt. Erst wenn er vermittelt hat, bekommt er auch das, was der Verlag zahlt. Das sind die wichtigsten Sachen.
Ansonsten sollte man sich einen guten Erstleser suchen. Einen, der die Wahrheit sagt - Eltern, Geschwister und Freunde sind also nicht dafür geeignet. Besser irgendjemand, den man nicht kennt und der sich wirklich nur den Text ansieht. Im Internet gibt es Massen davon – auch Gegenleserbörsen: „Du liest meins und ich lese deins“. Und das wichtigste: Dran bleiben und aufpassen, dass einem der Spaß nicht verloren geht!
 
Der dritte Teil der Thriller-Trilogie erscheint im Juni/Juli 2014.
eine kleine Auswahl ihrer Buchcover

Westen Favoriten auf Fashion ID

Anzeige
1. DIESEL Jeansweste in Wickel-Optik
2. YAYA Jeansweste im Biker-Look
3. LEE Bleached Jeansweste mit Stretch-Anteil



Ihr Lieben! Bevor wir zu meinem Interviewpost kommen, gibt es heute erstmal eine Wishlist zum Thema

Westen in Kooperation mit dem Onlineshop "Fashion ID". 

Westen sind für mich DAS Must-Have für jeden Kleiderschrank! Man kann sie einfach zu allem kombinieren:
Röcke, Hosen, Kleider und das alles im Sommer und im Winter. Richtige Allrounder! Deswegen habe ich
mal eine kleine Auswahl der Westen bei Fashion ID getroffen.
Auf dem oberen Bild seht ihr ein paar Jeansmodelle. Mein Favorit ist die Weste von Diesel, weil der Schnitt
einfach mal was ganz anderes ist. Wenn ihr bis nach unten scrollt, seht ihr noch ein schwarzes Modell von
Liebeskind Berlin, die vor allem durch ihre Nieten auffällt. Wer mehr auf den jetzt gerade total im Trend
liegenden Western Look steht, dem wird Fransenweste von Vero Moda im Wildlederstil gefallen. Die, die es
eleganter mögen, sollten sich mal die Weste von Holy ansehen. Sie ist gemacht wie ein langer Blazer, nur ohne

Ärmel. Auch mal etwas ganz anderes. 

Und allen, den es so ging wie mir und die den ganzen Winter nach einer Weste in Felloptik gesucht haben (und
nicht fündig geworden sind): von s.Oliver gibt es jetzt ein ganz tolles Modell. Ich denke also es ist für jeden
etwas dabei :)
Welche Westen gefallen euch am Besten?

Before I show you the interview-post, I´ve made an wishlist about waistcoats in cooperation with the
German online shop "Fashion ID".
For me vests are the must-have in every wardrobe. You can combine it to anything: skirts, pants, dresses

and this in summer and winter times. Allrounder! So I choose some waistcoats at Fashion ID.

On the picture above you can see nice jeans models. The vest from Diesel is my personal favourite, because the
cut is extraordinary. If you scroll down, you see a waistcoat by Liebeskind Berlin, which I also love!
Which of the models do you like best?


4. VERO MODA Weste mit Fransen in Wildleder-Optik
5. LEVI'S Jeansweste im Destroyed Look 
6. HOLY Weste mit offener Vorderseite

7. MINK PINK Weste in Leder-Optik
8. LIEBESKIND BERLIN Jeansweste mit Nietenbesatz
9. S.OLIVER CASUAL Kunstfellweste mit Gürtel

P.S. Hier geht's zum aktuellen Gewinnspiel von Fashion ID. Es winkt ein Gratis-Shopping im Wert von 5.000€!

Leipziger Buchmesse 2014

 
Im letzten Post hatte ich schon kurz von der Buchmesse berichtet und euch ein paar Fotos versprochen, die
hiermit kommen. Das ich dieses Jahr akkreditiert war, konnte ich an fast allen Tagen hingehen. Mein Interview,
das ich am Sonntag mit der Autorin Ursula Poznanski geführt habe, war total spannend. Sie war sehr
sympathisch und hat sich viel Zeit für meine Fragen genommen. Im nächsten Post gibt es dann mehr dazu und
natürlich auch das Interview an sich :)
 
In the last post, I already told you about the "Leipzig Book Fair" and promised to show you some pics, so here
they come. Because I was accredited this year, I had the chance to go there almost every day. My interview,
which I have run with the author Ursula Poznanski on Sunday, was very exciting. She was very sympathetic
and has take a lot of time for my questions. In the next post, I ´ll tell you more about that and of course the
interview itself :)

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf den nächsten Post: Ursula Poznanski bei der Lesung ihres
aktuellen Buches "Die Verschworenen"

15032014: Do what you want

 
Ihr Lieben! Seit Donnerstag ist in Leipzig wieder Buchmesse (Fotos kommen noch) und ich war heute schon den
zweiten Tag da. Neu ist dieses Jahr, dass die Manga-Comic Convention als extra Event in einer eigenen Halle
stattfindet. Vorher war die Abteilung immer mit zwischen die Kinder- und Jugendbücher gequetscht.
Morgen steht für mich dann noch ein Interview mit der Autorin Ursula Poznanski (u.a.Erebos, Saeculum) an.
Ich war total happy, als ich die Zusage bekommen habe, da ich ihre Thriller liebe! Sie stellt auf der Messe ihren
zweiten Band der Triologie "Die Verschworenen" vor.
Auf den Outfitbildern seht ihr übrigens ein relativ schlichtes Outfit. Mein schwarzes T-shirt mit der Aufschrift
"Do what you want" in Kombination mit meinem schwarzen Blouson. Um etwas Frühlingsfeeling einzubringen,
dazu meine grüne Hose.
Habt noch ein schönes Restwochenende!
 
Since Thurday there´s the "Leipzig Book Fair" and Itoday I went the second time to the Event. Tomorrow I
also have an interview with the author Ursula Poznanski (her bestseller book: Erebos). I was very happy
about the commitment, because I love her books.
On today´s outfit pics you can see a very casual one. My shirt from Mango with the print "Do what you want"
in combination with my black blouson. To create a spring feeling I wear my green pants.
Have a nice weekend!

 Shirt: Mango
Top, Shoes, Blouson, Bag: H&M
Pants: Pieces

Fashion Books To Read

Mode - 3000 Jahre Kostüme, Trends, Stile, Designer vom Dorling Kindersley Verlag
Fashion - the ultimate book of costume and style (Dorling Kindersley )

Ihr Lieben! Heute hab ich eine Liste mit ganz vielen tollen Büchern über Mode und Designer für euch. Ich
weiß selbst wie schwer es ist richtig gute Bücher über das Thema zufinden (vor allem auch, weil die meisten
ziemlich teuer, aber dann ihr Geld nicht wert sind).
Auf dem oberen Bild seht ihr eines der neueren Exemplare - "Mode 3000 Jahre (..)" - welches ich persönlich fast
mit am meisten mag. Leider sind wirklich dreitausend Jahre Kostümgeschichte beschrieben, für mich ist aber
eigentlich nur das letzte Jahrhundert interessant (dem aber immerhin dann doch die Hälfte des Buches
gewidmet ist!).
Im Gegensatz dazu sind z.B. de Exemplare "Mode im 20. Jahrhundert" und die Magier der Mode Reihe schon
in den 90er Jahren veröffentlicht wurde, was aber nicht weiter schlimm ist.
Die Magier-Reihe beinhaltet kurze Designerbiografien (ca. 20 Seiten Text und dann nur noch Bilder), während
die neue "Vogue on" Reihe sehr ausführlich den Werdegang der Designer beschreibt und sogar einzeln auf die
Kollektionen eingeht.
Man muss selbst wissen, wie man es am liebsten hat, aber ich denke in der Liste ist für jeden etwas dabei!
Wenn ihr noch kurze Rezensionen zu einzelnen Büchern wollt, sagt einfach Bescheid!
 
Today I made a list with some great books about fashion and designers for you. I know, that it´s really hard to
find good books about that topic ( most of them aren´t good value).
On the picture above, you can see a new one called "Fashion - the ultimate booko f costume and style", which
I love the most. Unfortunately there are really 3000 years of costume history in it, but I´m most interested in
the last centaury.
In contrast the book "Fashion-The twentieth Centaury" and the collection "Fashion Memoir" are from the 90´s,
but that´s not bad.
The Fashion Memoir series are short designer biographies, whereas the "Vogue on" books are really detailed
about collections and fashion shows.
You have to now, what you like best, but I think there´s a book for everyone!
If you like some book reviews, just tell me! 
Die Mode im 20. Jahrhundert von Francois Baudot
left: Fashion - The Twentieth Century by Francois Baudot
Mode lesen - Stil und Trends erkennen und verstehen von Fiona Ffoulkes
right: How to read Fashion - A Crash Course in Styles, Designers, and Couture by Fiona Ffoulkes
Undressed - Aus einem Leben mit mir von Wolfgang Joop mit Rebecca Casati
Mode - Ein Schnellkurs von Gertrud Lehnert
Fashion - Mode von 1900 bis Heute von h.f.ullmann Publishing
right: Decades of Fashion: From 1900 to now
Vogue on Coco Chanel
Vogue on Christian Dior
Vogue on Elsa Schiaparelli
Magier der Mode - Paco Rabanne von Kamitsis
Paco Rabanne (Fashion Memoir) by Kamitsis
Magier der Mode - Issey Miyake von Laurence Benaim
Issey Miyake (Fashion Memoir Series) by Laurence Benaim
Magier der Mode - Yohi Yamamoto von Francois Baudot
Yohji Yamamoto (Memoirs) by Francois Baudot
50 Fashionlooks der 50er Jahre von Paula Reed
Fifty Fashion Looks that Changed the 1950's by Paula Reed
Magier der Mode - Balenciaga von Jouve
Balenciaga (Memoirs) by Marie-Andree Jouve
Gucci - Mode, Mord und Business von Sara Gay Forden
The House of Gucci: A Sensational Story of Murder, Madness, Glamour, and Greed by Sarah Gay Forden

09032014: hole pattern


Ihr Lieben! Heute seht ihr noch einmal ein Outfit mit meinen Dr. Martens (ich liebe sie einfach!) in Kombination
mit meinem Lochpullover von H&M (der eigentlich mehr ein Kleid ist!).
Was man auf den Bildern vielleicht nicht ganz so gut erkennen kann: unter dem Sweater trage ich noch mein
Karohemd (klick), dass am Kragen und an den Ärmeln hervorguckt. Ein Look, der sonst eigentlich nicht so mein
Fall war, aber ich bin immer offen für neue Sachen ;)
Habt einen guten Start in die neue Woche!

Hi everyone! Today you can see again an Outfit with my Dr. Martens (I really love them!) in combination
with my hole pattern sweater (which is already more a dress).
What you maybe can´t see that good on the pics: under the sweater I wear my tartan shirt (click), which peeps
out on the sleeves and collar. A look, which always wasn´t THE one for me, but I´m open for new things :)
Have a good start into the week!

sweater, tights, hat, bag, tartan shirt: H&M
vest: Only
boots: Dr. Martens
bracelets: Review