Search

Beauty Secrets: Diese 5 Hausmittel helfen gegen Augenringe

Werbung | Die Augenringe waren schon immer da: unabhängig davon, ob ich genug schlafe oder nicht. Meine Haut ist sehr hell und damit fallen die leichten Schatten natürlich besonders auf. Doch irgendwie habe ich mich damit arrangiert und gelernt, die dunklen Ringe mit Concealer zu kaschieren und das funktioniert auch ganz gut. Trotzdem gibt es ein paar kleine Dinge, die man zusätzlich noch tun kann, um den Augenringen den Kampf anzusagen. Fünf Hausmittel, die ihr kennen solltet, habe ich euch deshalb hier im Beitrag zusammengestellt. 

Wie entstehen Augenringe eigentlich? 

Doch vorher wollen wir uns kurz anschauen, wie Augenringe eigentlich entstehen. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein und reichen von Veranlagung (wie bei mir) bis hin zu fehlendem Schlaf oder einer Hyperpigmentierung der Haut – beispielsweise durch zu viel Sonneneinstrahlung. Die Augenpartie ist sehr empfindlich und daher auch besonders anfällig für Stress, falsche Ernährung, Bewegungs- und Flüssigkeitsmangel. Dadurch kann sich die Sauerstoffkonzentration im Blut verringern, was dazu führt, dass das Blut langsamer fließt. Die dunklen Verfärbungen entstehen. 

1. Tipp: Schwarzer Tee

Schwarzer Tee kann dabei helfen, Schwellungen zu lindern und die Haut mit Antioxidantien zu versorgen. Hierfür einfach zwei Teebeutel in heißes Wasser tauchen und dann etwas abkühlen lassen. Dann könnt ihr sie euch für etwa 10 Minuten auf die Augen legen. Alternativ funktioniert das übrigens auch mit frischem Kaffeesatz. Denn Koffein verengt die Gefäße und lässt Schwellungen ebenfalls abklingen. 

2. Tipp: Gurkenscheiben

Gurkenscheiben sind wohl das Klischee in Sachen Gesichtspflege, doch nicht ohne Grund ein echter Klassiker: Sie sind eine bewehrte Methode um Augenringe loszuwerden. Salatgurken sind reich an Vitaminen und versorgen so die Haut mit Feuchtigkeit. Am besten funktioniert der Aufpolstereffekt, wenn ihr die Gurken vorher kühlt. Dann einfach zwei Scheiben abschneiden und für 10 bis 15 Minuten auf die Augen legen. 

Mit Sonnenbrille schützt man die empfindliche Haut unter den Augen

3. Tipp: Mandelöl

Mandelöl ist nicht nur super zum Kochen, sondern auch ein kleine Beauty-Wunderwaffe. Mit den Händen einmassiert, sorgt das Öl für eine bessere Durchblutung. Am besten immer von außen nach innen kreisen und Vorsicht, dass das Öl nicht in die Augen gelangt!

4. Tipp: Aloe Vera

Auch Aloe Vera darf bei den Hausmittelchen natürlich nicht fehlen. Die Heilpflanze wirkt gegen Augenringe und Tränensäcke, denn sie spendet Feuchtigkeit und versorgt die Haut mit Vitamin C. Das Gel gibt es in Drogerien oder Apotheken. Wer eine echte Aloe Vera Zimmerpflanze zu Hause hat, kann sich aber auch direkt daran bedienen. Einfach eines der Blätter aufschneiden und das Gel dann mit den Fingern sanft unter die Augen tupfen. Nach etwa 10 Minuten abwaschen. 

5. Tipp: Kaltes Wasser

Und last but not least einer meiner absolute Lieblings-Tipps: Direkt nach dem Aufstehen wasche ich mein Gesicht mit kaltem Wasser. Das ist nicht nur unglaublich erfrischend, die Kälte zieht auch die Gefäße zusammen, was dunkle Ringe vermindert. Der Effekt hält zwar nicht ewig, macht aber auf jeden Fall einen Unterschied, wenn man am Morgen keine Zeit für alle anderen Beauty-Anwendungen hat. Alternativ könnt ihr auch einen kalten Löffel auf die geschwollenen Augen drücken. Geht ebenfalls schnell!

No comments

Post a Comment

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.