Wie organisiere ich ein Auslandssemester mit Erasmus+?


Nach vier Monaten wieder in Deutschland ist der Papierkram zu meinem Auslandssemester nun endlich abgeschlossen. Vor einiger Zeit hatte ich euch gefragt, ob ihr an einem Post über die Organisation eines Erasmus Aufenthalts interessiert seit und der Zuspruch war ziemlich groß. Und auch von meinen Freunden, die nach mir ins Ausland gehen/ gegangen sind, werde ich oft um Hilfe gebeten. Um euch aber wirklich zu allem inklusive der Anerkennung meiner Studienleistungen etwas erzählen zu können, habe ich mit dem Beitrag bis ganz zum Schluss gewartet. So here we go.


Von Anfang bis Ende: Formulare, Dokumente, Unterschriften


Ja, es ist ein riesen Aufwand. Von der Bewerbung, bis zur Durchführung und sogar noch jetzt muss ich einiges Einreichen. Auf dem ersten Blick wirkt das alles unheimlich abschreckend und undurchsichtig, aber hat man sich erst einmal durchgefuchst, ist alles halb so schlimm. Und es lohnt sich ja auch wirklich! Seit ihr noch nicht überzeugt, dann solltet ihr meinen Beitrag "10 Gründe warum du ein Auslandssemester machen solltest" lesen.

Wenn ihr alles richtig macht, muss sich durch den Auslandsaufenthalt die Regelstudienzeit nicht verlängern. Dafür ist aber gute Planung nötig (vielleicht könnt ihr in den Semestern vorher schon Kurse vorziehen), hängt aber auch vom Kursangebot der Uni ab. 

Bewerbung um einen Erasmus Platz deiner Uni


Bevor es los gehen kann, müsst ihr von eurer Uni nominiert werden. Das System ist von Uni zu Uni anders. Manche müssen aufwendige Motivationsschreiben machen (so wie ich). Andere bekommen den Platz quasi geschenkt, weil nicht so viele Interessenten da sind. Trotz allem solltet ihr euch vorher gut über die Unis, Kurse, Stadt, Land und Kultur informieren und abwegen worauf es euch am Ende ankommt. Außerdem müsst ihr entscheiden, wie lange ihr weg wollt. Erasmus fördert euch jeweils 12 Monate im Bachelor und Master.

Müsst ihr ein Motivationsschreiben anfertigen, dann gebt neben Spracherwerb und Kulturaneignung auch eure akademischen Ziele an. Wie soll euch der Auslandsaufenthalt genau weiter bringen? Was könnt ihr für euer Studium lernen? Schaut dafür gern schon einmal im Vorlesungsverzeichnis nach und gebt konkrete Kurse an, die euch interessieren. Mir wurde auch geraten auf den Aspekt der Selbstständigkeit einzugehen. Ihr könnt euch aber auch vom Erasmus-Koordinator eurer Uni beraten lassen und nachfragen, auf was genau geachtet wird. 

Bewerbung bei der Gastuniversität


Habt ihr die Nominierung eurer Uni und habt den Platz bestätigt, fängt der Papierkram an. Die eigene Uni leitet euren Namen an die Gastuni weiter und die melden sich Zwecks "Application" bei euch. Auch das hängt wieder von der Hochschule ab, aber für die Bewerbung müsst ihr noch einmal Formulare ausfüllen, Sprachnachweise einreichen und vielleicht sogar schon das Learning Agreement erstellen. Erkundigt euch bei eurer Uni wie viele ECT´s ihr braucht und sprecht mit dem Prüfungsamt eure Wunschkurse ab, damit es später bei der Anrechnung kein böses Erwachen gibt.


Beantragung von Auslandsbafög


Auch, wenn ihr während des Studiums in Deutschland keinen Anspruch auf Bafög habt, könnt ihr vielleicht Auslandsbafög erhalten. Informiert euch deshalb vorher gut, nicht das euch das Geld durch die Lappen geht. Ihr werdet es brauchen! Vom Bafögamt wird empfohlen den Antrag mindestens 6 Monate vor dem Aufenthalt zu stellen. Außerdem erhält man einen Reisekostenzuschlag.

Beantragung des Erasmus+ Stipendiums beim Akademischen Auslandsamt


Wenn ihr kein Bafög bekommt, steht euch immer hin das Erasmus Stipendium zu. Die Summe variiert von Land zu Land, je nach Lebenskosten vor Ort. Für Spanien sind es bei mir beispielsweise 240€ monatlich gewesen. Die Summe wird euch zu 90 Prozent nach dem ersten Monat ausgezahlt. Den anderen Teil erhaltet ihr, wenn ihr zurück in Deutschland seit und alle Abschlussunterlagen eingereicht habt. Den Antrag dafür müsst ihr vorher beim Akademischen Auslandsamt (AAA) einreichen.

Urlaubssemester


Dann solltet ihr euch überlegen, ob ihr für den Auslandsaufenthalt ein Uraubssemester beantragt oder nicht. Informiert euch, ob dadurch Studienleistungen trotzdem angerechnet werden können. Das Gute ist, dass eure Fachsemester dann nicht weiter zählen und man definitiv in der Regelstudienzeit abschließen kann (vor allem für Bafög wichtig!)

Suche der Unterkunft, Vorbereitung auf die Ankunft


Ist der Papierkram erledigt heißt es Wohnung suchen. In Elche gab es keine Studentenwohnheime, so dass ich nach einer WG gesucht habe. In vielen Berichten habe ich die Empfehlung gelesen, erst vor Ort zu suchen. Das war mir aber etwas zu unsicher und ich kenne auch kaum jemanden, der das wirklich gemacht hat. Denn wer zu erst kommt, bekommt die schönsten und günstigsten Wohnungen.

Ansonsten informiert euch über die Uni und was ihr sonst noch vor Ort brauchen solltet. Wurde euch ein Buddy zugeteilt, wird er euch in den ersten Tagen unterstützen. Ich hatte sogar das Glück, dass mich meiner vom Flughafen abgeholt hat und mir auch bei anderen Sachen wie z.B. Handytarif beratend zur Seite gestanden hat.


Während des Auslandssemesters


Im Auslands angekommen meldet ihr euch zuerst bei dem Erasmus-Koordinator vor Ort, der euch für das AAA die Ankunft bestätigt und mit allen möglichen Infos zum weiteren Ablauf versorgt. Am letzten Tag bekommt ihr hier auch eine Bestätigung über die erfolgreiche Durchführung des Aufenthalts, die ihr ebenfalls einreichen müsst. Dazu kommen eventuell noch weitere Dokumente eurer Uni. Außerdem könnt ihr nach eurer Ankunft nachträgliche Änderungen im Learning Agreement vornehmen.

Versucht euch so schnell wie möglich den Erasmus-Organisationen vor Ort wie z.B. ESN anzuschließen, um die anderen Austauschstudenten kennen zu lernen. Ihr sitzt schließlich alle im gleichen Boot und habt mitunter die gleichen Probleme. Und dann kann der Spaß und die Uni los gehen :)

Wieder zurück an der eigenen Uni


Wieder zurück in Deutschland müsst ihr die Abschlussunterlagen einreichen und eine Umfrage von Erasmus+ über euren Aufenthalt durchführen. Mein Transcript of Records wurde mir dann im Nachgang zugesandt, da meine Gastuni vor Ort bei meiner Abreise noch nicht so weit war.

Anerkennung der Studienleistungen deines Auslandssemesters


Wollt ihr eure Noten angerechnet bekommen, müsst ihr dies in den meisten Fällen beantragen und Transcript of Records und Modulbeschreibungen beim Prüfungsamt einreichen. Und dann heißt es warten warten warten!


Habt ihr selbst schon ein Auslandssemester gemacht und noch weitere Tipps? 

9 comments

  1. Danke fuer Deinen Kommentar, ja fand es auch schade, dass das Buch mich nicht ganz ueberzeugt hat, vor allem da ich Jojo Moyes Buecher sonst so gerne mag, naja aber es kann einem ja nicht alles gefallen ;) Toller Beitrag! Ich finde die Berichte ueber Dein Auslandssemester ja immer besonders spannend. War es den eigentlich nie eine Option fuer Dich direkt 12 Monate zu machen? Also 2 Semester? LG Jennifer von https://fashionistasfairytale.blogspot.de/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, dass freut mich :) Meine Uni hat für die meisten Gastunis nur 6 Monate angeboten, es gibt zwar die Möglichkeit Erasmus zu verlängern, aber das hätte man von Anfang an anders planen müssen.
      Liebe Grüße

      Delete
  2. Ein sehr informativer Beitrag. :) 'Leider' kam ich nie in den Genuss eines Auslandssemesters, da ich bereits mit beiden Beinen fest im Berufsleben stehe. :)

    xoxo ♥
    Selly
    SellysSecrets || Instagram

    ReplyDelete
  3. Sehr schöner und interessanter Beitrag, so ein Auslandsjahr ist wirklich eine ganz tolle und spannende Sache :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    ReplyDelete
  4. Puh, da gibt es schon echt so einiges zu erledigen und zu bedenken... War mir gar nicht bewusst wie viel Papierkram man da hinter sich bringen muss!

    ReplyDelete
  5. I can't wait to study abroad next year!

    xoxo,
    Emma
    http://petitemaisonoffashion.blogspot.com/ ♥

    ReplyDelete
  6. Hallo meine Liebe,
    das sind alles super Tipps und Anregungen für ein Auslandssemester..leider habe ich keins gemacht, nun bereue ich dies:-*

    Hab schöne Feiertage;)
    Liebe Grüße
    Isa
    www.label-love.eu

    ReplyDelete
  7. Ein sehr spannender Beitrag. Ein Kommillione von mir war ja auch letztes Semester in Spanien und hat glaube ich den Platz recht einfach bekommen, weil noch Restplätze verfügbar waren, was aber stressiger war war die Anrechnung der Kurse im Nachhinein. Da dauerte es dann doch bis manche Dokumente ankamen bzw. fertig waren und dann muss man halt echt schauen, was angerechnet wird. Bei uns an der Uni ist es aber so, dass man schaut alles was geht anzurechnen.

    Ich habe ja mal gelesen, dass Bafög Empfänger ihre Regelstudienzeit durch einen Auslandsaufenthalt auch um ein Semester verlängern können, das fällt dort somit generell nicht ins Gewicht, selbst wenn man dann ein Semester länger studiert.

    Ich selbst habe im Bachelor leider kein Auslandssemester gemacht, aber fasse das noch mal für den Master ins Auge sollte ich den machen. Deine Berichtreihe dazu fand ich auf jeden Fall sehr spannend und interessant.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.

    ReplyDelete
  8. Oh, ein sehr interessanter Beitrag. Ich plane zwar gerade erst mein Auslandschuljahr, aber die Zeit vergeht so schnell. Klingt nach viel Organisationskram, aber ich denke, es lohnt sich auf jeden Fall. Studieren im Ausland ist auch einer meiner Träume!
    Danke für diesen informativen Beitrag!
    LG Charli von https://frischgelesen.de

    ReplyDelete