10 Gründe warum du ein Auslandssemester machen solltest


Die letzten 5 Monate habe ich in Spanien gelebt und studiert. 21 Wochenrückblicke nach meiner Ankündigung bin ich nun zurück in Deutschland und kann immer noch nicht glauben, wie schnell die Zeit doch vergangen ist. Mittlerweile kommt es mir alles wie ein Traum vor, aber ich bin immer noch unglaublich froh, vor einem Jahr die Entscheidung getroffen zu haben, mich für Erasmus zu bewerben. Auf den ersten Blick können einen die Bewerbungsformalitäten und die ganze Bürokratie ganz schön abschrecken, aber wenn man dann vor Ort ist, ist der ganze Stress vergessen. Ihr seit immer noch nicht ganz überzeugt? Dann kommen hier 10 Gründe, warum auch DU ein Auslandssemester machen solltest.


1. Sich alleine in einem fremden Land zurecht finden


Das mag jetzt ziemlich Mainstream klingen, aber es ist war: der Punkt vor dem ich am Anfang am Meisten Respekt hatte, war alleine in einem fremden Land zu sein. Doch einmal angekommen, hatte ich kaum eine Minute Ruhe und habe mich keine einzige Sekunde einsam gefühlt. Ganz im Gegenteil: so wenig Zeit für mich selbst hatte ich noch nie in meinem Leben. Ständig gab es Treffen, gemeinsame Essen oder andere Veranstaltungen.

2. Reisen und neue Orte entdecken


So viel bin ich warscheinlich noch nie in so kurzer Zeit gereist. Murcia, Barcelona, Granada, Sevilla, Ibiza, Madrid, Toledo, Benidorm und Valencia habe ich ich den letzten Monaten besucht. Dazu kommen noch allerlei Tagesausflüge in kleinere Ort rund um Elche und Alicante wie etwa Novelda oder Torrevieja. Aber allein schon die Stadt zu entdecken, in der man vorübergehend lebt, ist super spannend - gerade in den ersten Wochen.

3. Das Essen


Fast fünf Kilo habe ich während des Auslandssemesters zugenommen und das lag nicht nur an den späten Essenszeiten der Spanier. Italienische, mexikanische oder französische Gerichte - fast jeden Abend haben wir lecker gekocht oder uns irgendwo zum Essen getroffen. Auch die typische spanische Paella habe ich natürlich probiert (inklusive Schnecken).


4. Die Sprache lernen


Ich hätte nie gedacht, dass es so schnell geht: bereits nach einem Monat war mein Spanisch um vieles besser. Am Anfang hatte ich mir noch Sorgen gemacht, dass ich überhaupt nicht zurechtkommen würde. Aber ganz umsonst: wenn man im Land ist, lernt man fast wie von selbst. Natürlich muss man sich am Anfang etwas überwinden, aber mit den anderen Erasmus-Leuten kam man schnell ins Gespräch und die Spanier waren auch immer ziemlich hilfsbereit (noch dazu weil in den kleineren Städten niemand Englisch spricht). 

5. Tolle Leute kennen lernen


Das ist wohl das Highlight am ganzen Auslandssemester: die Leute, die man trifft. Die Freundschaft, die man schließt und die hoffentlich lange halten. Man erlebt in dieser kurzen Zeit so viel zusammen, dass man schnell denkt, sich schon ewig zu kennen. Man macht zusammen diese außergewöhnliche Erfahrung und hat mitunter die gleichen Probleme und das schweisst einfach zusammen. Wir waren wie eine kleine Familie und so war der Abschied am Ende natürlich um so schwieriger. Ein Wiedersehen mit einem mexikanischen Freund gab es bereits in Berlin. Weitere sind schon in Planung!

6. Die Kultur entdecken


Im Auslandssemester habe ich viel über die spanische Kultur gelernt, aber auch über die Kulturen der anderen Länder, die unter den Studenten vertreten waren. Ein Beispiel gefällig? Ganz besonders im Gedächtnis geblieben sind mir die Feierlichkeiten zur Osterwoche - der Semana Santa - mit ihren vielen Straßenumzügen und dem Highlight am Ostersonntag in Elche: tausende Bilder, die von den Dächern geworfen werden. Mehr dazu hier.


7. Lernen, wie Universität in anderen Ländern funktioniert


Ja, eigentlich war ich zum Studieren in Spanien. Die Uni dort ist so ganz anders als in Deutschland. Man duzt die Professoren, es gibt viel mehr praktische Übungen und das Noten System ist auch ein komplett anderes (die Noten gehen von 1 bis 10 - wobei man mit weniger als 5 Punkten durchgefallen ist). Für mich war es super spannend, zu vergleichen und auch feststellen zu können, dass das Niveau bei uns in Deutschland einfach höher (und wissenschaftlicher - dafür weniger praktisch) ist. Im übrigen habe ich alle meine Prüfungen zu meiner Zufriedenheit bestanden und hoffe nun, dass mir die Kurse auch in Deutschland angerechnet werden.


8. Tolle Partys feiern


Natürlich kommt im Auslandssemster auch der Spaß nicht zu kurz. In unseren Reisen mit der Erasmus-Organisation ESN waren die Partys in den jeweiligen Städten schon fest in den Ablaufplan integriert, aber auch in Elche hatten wir mit einem Festivalband kostenlosen Zutritt zu einem der (wenigen) Clubs der Stadt. Mittlerweile vermisse ich den Reggeaton, der überall in Spanien - mal mehr mal weniger - läuft, sogar ein bisschen.


9. Lernen, was wirklich wichtig ist


Im Erasmus habe ich auch gelernt, wie wichtig es ist Zeit mit seinen Freunden zu verbringen und gemeinsam etwas zu unternehmen, zu Reisen und nicht so sehr daran zu denken, was morgen ist. Ja, vielleicht habe ich mir auch ein kleines bisschen von der spanischen Mentalität und Gelassenheit mit nach Deutschland genommen. Deshalb war es in den letzten Monaten auf Social Media und dem Blog vergleichsweise ruhig, auch, wenn ich versucht habe alles am Laufen zu halten. Indem Fall war mir die persönliche Erfahrung, die ich vielleicht nicht so schnell wieder machen werde, wichtiger als die virtuelle Welt.

10. Eine unvergessliche Zeit erleben


Und es hat sich wirklich gelohnt. Ich bin mir sicher, dass ich die letzten Monate nicht so schnell vergessen werde und auch in ein paar Jahren noch nostalgisch auf mein Auslandssemester zurückblicken und von den Dingen, die ich erlebt habe, erzählen werde.

Ich hoffe euch hat meine "Semester Abroad" Reihe gefallen und ich freue mich, dass ihr mich auf dieser Reise begleitet habt. Jetzt interessieren mich natürlich eure Geschichten. Wart ihr schon einmal längere Zeit im Ausland? Könntet ihr es euch prinzipiell vorstellen?

16 comments

  1. klingt nach einem super Abenteuer :-)
    Wenn ich studieren würde, würde ich sowas auch machen :)

    lg Alx

    ReplyDelete
  2. klingt echt soooo cool! diese erinnerungen wirst du dir immer behalten :D xx

    ReplyDelete
  3. Ich muss zugeben, deine Beiträge haben mich schon seit Wochen überzeugt!
    Aktuell passt es leider, leider, leider nicht in meine Lebenssituation.
    Aber ich hoffe dennoch, dass ich vielleicht meinen Master im Ausland machen kann oder doch ein Auslandssemester :D

    alles Liebe deine Amely Rose

    ReplyDelete
  4. So ein Auslandssemester ist wirklich ein großer Schritt. Ich glaube dir aber sehr wohl, dass du es kein bisschen bereust, diesen Schritt gegangen zu sein. Du musst so viele Erinnerungen gesammelt haben, die dir jetzt keiner mehr nehmen kann.

    Liebe Grüße
    Kathleen von www.kathleensdream.de

    ReplyDelete
  5. You look beautiful:) nice jacket:)
    Have a nice weekend!:*

    ReplyDelete
  6. Du machst mir definitiv Lust auf ein Auslandssemester, jetzt muss ich aber erst mal im Herbst mein Studium beginnen. Dein Bild vor der Blumenstatue ist einfach toll.
    Hab ein schönes Wochenende
    Sassi

    ReplyDelete
  7. Ahh, was für tolle Fotos mal wieder! Ich möchte definitiv später auch mal eine Zeit lang im Ausland leben :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    ReplyDelete
  8. I can't wait until I study abroad.

    xoxo,
    Emma
    http://petitemaisonoffashion.blogspot.com/ ♥

    ReplyDelete
  9. Hallo meine liebe,
    ich finde toll was du machst, ganz besonders finde ich Tipp drei . Ich habe am eigenen Leib erfahren wie schnell es geht im Land selber eine Sprache zu lerne. Ich finde es gibt nicht besseres. Freue mich auf den nächsten Eintrag um mehr über dein Auslands Semester zu erfahren. ;)
    Ich freue mich auf Dich und deine Gedanken, die letzten Tage haben wir in einem kleinem Dort in den Bergen Philippinen verbracht und uns von der ältesten Frau traditionell tattoowieren lassen. Schaue doch mal vorbei und lass mich wisse ob du auch ein Reise Tattoo hast. LAURA

    ReplyDelete
  10. Ich fand deine Reihe ja wunderbar und es sehr spannend, so viele Infos zu erhalten. Finde deine 10 Tipps auch super und bin da doch etwas traurig, dass das mit dem Auslandssemester bei mir nicht geklappt hatte. Falls ich den Master mache, vielleicht da und falls nicht, hoffe ich das ich vielleicht beruflich irgendwann noch einmal eine solche Möglichkeit bekomme. Das du dich mehr auf das echte Leben konzentriert hst, finde ich super, denn wie du schon sagtest, so eine Erfahrung macht man nicht all zu oft, dass sollte man auch genießen. Finde es auch schön, dass ihr den Kontakt halten möchtet und drücke euch da die Däumchen, dass das klappt und ihr euch auch regelmäßig sehen könnt. Übrigens wäre Punkt 1 auch meine größte Angst, aber die hast du mir durch deine Reihe erfolgreich genommen. Genauso wie die Sprache, aber das man die vor Ort sehr schnell lernt, hört man ja immer wieder.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Nerve ist sooo toll, hatte mir beim Amazon Filmabend geliehen und fand den sehr spannend und auch hochaktuell, vieles davon trifft den Zeitgeist und man erkennt einiges wieder. Bin gespannt, wie er dir gefällt ;).

    Wie gefällt dir die Serie denn bisher? Weil ich plane nun auch sie anzufangen.

    ReplyDelete
  11. Das sind alles tolle Punkte - so ein Auslandssemster ist wirklich etwas ganz wundervolles :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    ReplyDelete
  12. Cute pictures: D
    White blouse I like very much :)

    Follow me? I follow you ?:)
    grlfashion.blogspot.com

    ReplyDelete
  13. Ein toller Artikel mit tollen Bildern und sehr inspiriernd ;)

    Dankeschön

    ReplyDelete