Search

Athen: 10 Orte, die du nicht verpassen darfst

Athen: Eine Stadt zwischen Antike und Moderne, zwischen Armut und Reichtum und zwischen wunderschönen Gebäuden und heruntergekommenen Straßen. Ich habe selten eine Stadt erlebt, deren zwei Seiten eine derartige Präsenz zeigten und als ich in der griechischen Hauptstadt ankam, war mein Eindruck so ganz anders als meine Vorstellungen. Klar, ich hatte mir vorher viele viele Reiseberichte durchgelesen und auch auf Instagram das ein oder andere Bild gesehen, doch ich habe es tatsächlich noch nie erlebt, dass Realität und Wirklichkeit so weit auseinander klafften.

Klar: Die touristischen Plätze sind wirklich schön und auch einige andere Stadtteile können sich sehen lassen, doch tatsächlich habe ich auch noch nie eine so heruntergekommene Stadt erlebt und das ist etwas, was bisher kaum jemand geschrieben hat. Ich möchte jetzt aber auf keinen Fall Athen schlecht reden, denn die Metropole hat trotzdem so viel zu bieten und es gibt echt viele Orte, die man mindestens einmal im Leben gesehen haben sollte. Welche das sind, erfahrt ihr jetzt in diesem Beitrag!

Athen im Winter: Warum es sich lohnt die griechische Hauptstadt in der Nebensaison zu besuchen


Für unsere Athen-Reise haben wir uns auf den ersten Blick vielleicht eine ungewöhnliche Reisezeit ausgesucht, denn mitten im Februar erscheint vielleicht nicht perfekt für ein warmes Urlaubsland, das man vor allem mit Sommer und Sonne verbindet. Doch tatsächlich erwies sich diese Wahl als genau richtig, denn 1. kostet jeglicher Eintritt zu den Sehenswürdigkeiten nur die Hälfte, 2. ist die Stadt nicht überlaufen und 3. ist mit etwas Glück das Wetter schon richtig frühlingshaft. Wir hatten dahingehend etwas Pech. Zwar herrschte die ersten drei Tage strahlender Sonnenschein und ca. 20 Grad, doch die letzten Tage hat es fast durchgehend geregnet, es war kalt und sehr sehr stürmig. Trotzdem haben wir uns davon nicht entmutigen lassen und so viel wie möglich angeschaut. Mit ein bisschen Planung hat das trotzdem super geklappt! Meine 10 Highlights habe ich nun für euch zusammengestellt!

1. Die Akropolis + Museum


Beginnen wir doch mit dem wohl wichtigsten und berühmtesten Ort der Stadt: Die Akropolis. Die Festung, die man von den meisten Orten in Athens aus sieht, thront über der Stadt und gehörte wirklich zu meinen Highlights der Reise. Besonders das Partheon, aber auch das Erechtheion und das Odeon des Hereodes Atticus Theater sind einfach super beeindruckend. Man kann wirklich einiges an Zeit dort verbringen und für den Besuch solltet ihr gut und gern einen halben Tag einplanen. Immerhin hat man auch von allen Seiten einen tollen Ausblick über die Stadt, den man ja auch genießen muss.

Der Eintritt für EU-Studenten ist übrigens zu allen staatlichen Sehenswürdigkeit frei (das steht nicht dran, aber es reicht einfach seinen Studentenausweis vorzuzeigen). Erwachsenen zahlen in der Hauptsaison stolze 20 Euro, im Winter aber nur 10€. Vielleicht lohnt sich für euch ja auch ein Kombiticket, wenn ihr weitere antike Sehenswürdigkeit anschauen wollt. Mein Eindruck war aber, dass man alles weitere auch getrost von außen ansehen kann!

Spart euch also das Geld lieber und investiert es in einen Besuch des Akropolis Museums. Perfekt bei schlechtem Wetter, aber auch, wenn ihr im Sommer da sein solltet, kann ich euch einen Besuch nur empfehlen. Man erfährt viele Hintergründe und die Geschichte der Akropolis sowie der Stadt Athen und kann sich viele Statuen und andere Artefakte anschauen, die sich aufgrund der Witterung nicht mehr am eigentlich Ort befinden. Auch hier kann man wirklich einige Stunden verbringen.

2. Der Nationalgarten und das Zapeeion


Inmitten des Stadtzentrum befindet sich der Nationalgarten Athens. Neben richtig schönen Palmen, gibt es hier viele Plätze um dem Stadttrubel zu entkommen und die Natur zu genießen. Für Kinder besonders schön: es gibt einen kleinen Bereich mit Tieren. Wenn man den Nationalgarten auf der rechten Seite verlässt, kommt man in den Zappion Garten, wo sich auch das Zapeeion befindet: ein wirklich schönes Gebäude, dass ich schon vorher auf dem ein oder anderen Instagrambild entdeckt hatte.


3. Die Antike Agora


Das zweite antike Bauwerk, das ich auch von innen besichtigen wollte, ist die Antike Agora, das ehemalige Herz Athens, in dem früher Versammlungen stattfanden. Die zwei wichtigsten Gebäude der Anlage (in der man bei gutem Wetter übrigens super schön spazieren kann), sind die Stoa des Attalos (der berühmte Säulengang) und das Hephaisteion, der besterhaltenste antike Tempel Griechenlands. Dazwischen gibt es jede Menge Ruinen anzuschauen und ein bisschen hat mich die Angora an das Forum Romanum in Rom erinnert – nur in klein. 

4. Die Aussicht von Athens Hügeln


In Athen gibt es zahlreiche tolle Aussichtspunkte, die einen atemberaubenden Blick auf die Stadt bieten. Direkt gegenüber von der Akropolis befinden sich zum Beispiel der Areopagus Hügel und der Filopappou Hügel, die man beide schnell und gut erreicht und gleich mit dem Besuch der Festungsanlage verbinden kann. Ein bisschen länger dauert der Aufstieg auf den Lycabettus Hügel, doch der ca. 20-minütige Fußmarsch den Berg hoch lohnt sich alle Mal, denn man kann nicht nur die Sonne hinter der Akropolis untergehen sehen, sondern auch das Ausmaß der griechischen Hauptstadt bewundern. 

Blick vom Lycabettus Hügel

5. Wachablösung am Parlament


Direkt am Syntagma-Platz befindet sich auch das griechische Parlament, wo jeden Sonntag 11 Uhr eine große Wachablösung nach englischem Vorbild stattfindet. Dafür wird sogar die große Hauptstraße vor dem Gebäude gesperrt. Ich empfehle euch auf jeden Fall schon 20 Minuten eher dort zu sein, denn erstens habt ihr so die Chance auf gute Sicht und zweitens beginnt das Spektakel schon eher.


6. Monastiraki Platz


Der berühmteste Platz der Stadt ist wohl der Monastiraki Platz. Von hier gehen die meisten Einkaufsstraße ab und in den kleinen Gassen befinden sich ein ständiger Flohmarkt, jede Menge Souvenir-Shops und Restaurants. Auch die Hadriansbibliothek, ein weiteres antikes Bauwerk, und die alte Tsistarakis-Moschee befinden sich hier. Letztere ist mittlerweile Teil des Museums für griechische Volkskunst und kann kostenlos besichtigt werden. 


7. Olympistadion


Natürlich ist Athen auch die Stadt der olympischen Spiele und deshalb darf bei einem Besuch auch das Panathinaiko-Stadion nicht fehlen. Hier fanden die ersten olympischen Spiele der Neuzeit statt und es wurde auf dem Fundament des ursprünglichen antiken Stadions errichtet. Für die heutigen Olympischen Spiele wird zum größten Teil aber der errichtete Olympia-Sportkomplex etwas außerhalb der Stadt genutzt. Die Fahrt lohnt sich aufgrund der einzigartigen Architektur aber allemal, denn sie erinnert an die "Ciudad de las artes y de las ciencias" in Valencia. Kein Wunder: Beides wurde vom Architekt Santiago Calatrava entworfen. 



8. Stadtviertel Plaka und Anafiotka


Athen hat viele tolle Stadtviertel, die unterschiedlicher nicht sein können. Direkt am Fuß der Akropolis kann man in die Gassen von Plaka eintauchen, mit vielen bunten Häusern, Restaurants und Shops. Ein bisschen weiter oben befindet sich das kleine Gebiet von Anafiotika, dass überall als weißer Häusertraum à la Mykonos angepriesen wird, in echt aber leider nicht ganz so glanzvoll ist. Trotzdem hat mir Plaka an sich sehr gut gefallen!



9. Stadtviertel Psyri


Das Stadtviertel Psyri nahe dem Monastiraki Platz ist vor allem durch seine Graffiti und auffälligen Restaurants und Cafes bekannt und gilt als das neue Trendviertel mit alternativem Charme. Besonders das Little Kook mit seinem Retro Vibe habe ich vorher schon auf zahlreichen Instagramfotos gesehen und wollte unbedingt ein Bild davor machen. 


10. Die Hafenstadt Piräus


Die Hafenstadt Piräus erreicht man mit der Metro von Athen in rund 25 Minuten. Verlässt man den Bahnhof trafen wir erst einmal auf eine riesen Baustelle, heruntergekommene Gebäude und ganz viel schmutzige Ecken. Der Weg zum kleinen hübschen Jachthafen war dann noch einen größeren Fußmarsch entfernt, aber immerhin wird das Viertel immer besser je näher man dem Ziel kommt. Der Hafen an sich ist ganz hübsch und wir liefen bis wir einen Blick aufs offene Meer hatten.


und hier kommen noch ein paar mehr Eindrücke :)



im Akropolismuseum















in Piräus


im Zappeion

Wart ihr schon einmal in Athen? Wenn ja, was war euer Eindruck von der Stadt? Habt ihr weitere Tipps?

9 comments

  1. Liebe Sarah, oh wie schön, dass du uns mit deinem Beitrag auf eine kleine Gedankenreise mitnimmst und wir Athen mit dir erforschen dürfen. Ich war bisher noch nicht in Athen und war natürlich dementsprechend gespannt, was du uns von der griechischen Hauptstadt zeigen wirst. Deine wunderbaren Fotos haben es geschafft, ein tollen Eindruck deiner Reise zu vermitteln und die Stimmung einzufangen. Mir war zwar bewusst, dass es in Griechenland vielleicht etwas nachlässiger als bei uns zugeht, aber dass es teilweise so verschmutzt und heruntergekommen ist, hat mich dann doch schockiert. Danke für die interessante Beschreibung.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    ReplyDelete
  2. Athens is such an amazing city!

    https://checkinonline.blogspot.com/

    ReplyDelete
  3. Wow, Athen ist ja atemberaubend schön! Danke für die tollen Tipps, die Stadt ist im Winter wirklich eine Reise wert.
    Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  4. Echt klasse Orte, da kriegt man direkt Lust auf Reisen!!!

    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.com/

    ReplyDelete
  5. Hi dear.. this post is so lovely and the pics are so mesmerizing...xx

    ReplyDelete
  6. Freunde von mir machen diesen Sommer Urlaub in Athen, ich bin schon sehr gespannt, was sie zur Stadt sagen werden, finde es aber toll dass du in der Einleitung ehrlich warst. Sowas brauche ich bei Reiseberichten ;). Ich war noch nie dort, aber Athen ist definitiv eine der Städte, die ich noch besuchen möchte, aufgrund der reichhaltigen Kultur. Deinen Tipp finde ich dabei auch super, denn wenn es nicht regnet ist das ja schon perfektes Sightseeing Wetter, denn bei der Sommerhitze macht sowas ja nicht unbedingt Spaß. Vielleicht schaffe ich das ja mal während des Studiums, wenn da so viele Eintritte kostenlos ist, spart man halt einiges an Geld :D.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment Sarah <3.
    Es freut mich auch sehr, dass ich dir eine Freude machen konnte.

    ReplyDelete
  7. Total schön! Da möchte ich auch mal hin <3
    Ganz liebe Grüße
    Lara

    www.verylara.com

    ReplyDelete

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.