Search

Marseille: Das sind meine 12 Highlights der Stadt

Marseille: Eine Stadt, über die man gegenteilige Meinung hört, wie sonst kaum irgendwo anders. Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Etwas dazwischen ist wohl nicht möglich. Die zweitgrößte Stadt Frankreichs hat einen wunderschönen alten Hafen, süße kleine Gassen, tolle Strände und eine beeindruckende Kathedrale. Doch sie macht auch immer wieder durch Kriminalität auf sich aufmerksam und viele Straßen sind dreckig und heruntergekommen. Die Gegensätze sind stark, doch hat man sich einmal damit arrangiert, kann man sich dem besonderen Charme von Marseille nicht mehr entziehen. Meine 12 Highligts der Stadt habe ich euch deshalb in diesem Beitrag zusammengestellt.

1. Vieux Port - Der alte Hafen 


Anlaufpunkt Nummer eins, wenn man Marseille besucht ist ganz klar der alte Hafen. Der Vieux Port ist nicht nur unheimlich groß, sondern auch bis in die späten Abendstunden sehr belebt, denn es gibt jeder Menge Restaurants und Bars und die wichtigsten Straßen der Stadt sind gut zu Fuß zu erreichen.


2. Die Altstadt + Kathedrale


Damit wären wir auch schon bei Punkt zwei, denn läuft man die Rue de la République vom Vieux Port nach oben, kommt man in das wohl schönste Viertel von Marseille. Le Panier hat tolle alte Gassen, jede Menge coole Streetart und kleine Shops und Cafes, in denen man sich vom steilen Aufstieg (ja das Viertel liegt auf einem Berg) erholen kann. Eines meiner Highlights war das Centre de la Vieille Charité mit seinen Bogengängen. Das Gebäude kann man kostenlos besichtigen, nur für die Ausstellungen selbst muss man Eintritt zahlen. Verlässt man das Viertel wieder in Richtung Küste, trifft man unweigerlich auf die Kathedrale von Marseille, die eindrucksvoll am Meer türmt und zu jeder Tageszeit atemberaubend schön aussieht.


Eine Straße im Viertel Le Panier

3. Fort Saint-Jean & Mucem


Nur ein Katzensprung von der Kathedrale entfernt liegt das neugebaute Mucem, das Marseille den Bilbao-Effekt bescheren sollte. Neben den Ausstellungen zu Zivilisation und Geschichte des Mittelmeeres, kann man auf der Dachterasse den Blick über die Küste genießen und dann auf der Brücke zum Fort Saint-Jean laufen. Das Gelände der Burg ist größer als es aussieht und besonders am Abend kann man hier schön den Sonnenuntergang betrachten. Ebenfalls eine tolle Aussicht auf das Panorama von Marseille hat man vom Palais du Pharo auf der anderen Seite des Hafens.


4. Strände


Das Beste an Marseille: Die Stadt hat jede Menge Strände. Wer also den Badeurlaub mit einem Städtetrip verbinden will, ist hier richtig. Direkt in Hafennähe befindet sich der Stadtstrand, der allerdings restlos überfüllt ist (dafür aber Sand und Sanitäranlagen hat). Ein bisschen weiter stadtauswärts, hat man es allerdings viel ruhiger, landschaftlich schöner (allerdings mit Kieselsteinen) und kann zudem noch einen Blick auf das berühmte Riesenrad ergattern. 

5. Cort Julien


Eines der Marseiller Problemviertel, hat sich mittlerweile zum Szene Viertel entwickelt. Neben jeder Menge Bars und Graffiti, kommen die meisten Touristen vor allem wegen der bunten Treppe hierher, die allerdings auf Bildern wirklich schöner aussieht, als in echt.


6. Parc Borély + Palais Longchamp


Ganz in der Nähe der Strände befindet sich der Parc Borély mit einem Schloss, das ein Kunstmuseum beherbergt. Hier kann man ganz gemütlich schlendern, picknicken oder den botanischen Garten besuchen. Ebenfalls lohnenswert ist der Parc Longchamp, der mit dem Palais Longchamp einen atemberaubend großen Brunnen hat. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Das Schloss Borély

Der große Brunnen vorm Palais Longchamp

7. Cité Radieuse


Architektur meets Funktionalität: Das ist die Unité d’Habitationein Gebäudekomplex, der in den 50er Jahren gebaut wurde, um den Einwohnern einen neuen Lebensstandard zu ermöglichen. Heute ist das Bauwerk immer noch ein richtiges Wohnhaus, einige Etagen sowie die Dachterasse können allerdings besichtigt werden. Dafür muss man sich einfach nur beim Portier anmelden und schon gehts mit dem Fahrstuhl nach oben.



8. Vallon de Aufes + Corniche Kennedy


Der Boulevard Kennedy führt vom Stadtstrand immer an der Küste entlang zum Riesenrad. Hier kann man spazieren oder mit dem Fahrrad entlang fahren und hat einen atemberaubenden Ausblick auf die vorgelagerten Inseln. Zudem kommt man noch an der ein oder anderen Sehenswürdigkeit vorbei. Neben dem Denkmal La porte de L'orient, sollte man sich vor allem den alten Hafen Vallon de Aufes nicht entgehen lassen.


9. Cassis


Ihr seit länger in Marseille und habt Zeit für einen Tagesausflug? Dann kann ich euch die Hafenstadt Cassis empfehlen. Sie ist nur 30 Minuten entfernt und gehört bereits zum Nationalpark Calanques. Die kleinen Gassen sind wirklich super schön und der Strand (leider überfüllt), lädt zum Baden ein. Außerdem starten vom Hafen aus viele der Calanques Bootstouren.


Der Hafen von Cassis

10. Notre-Dame-de-la-Garde


Den besten Blick über Marseile hat man dafinitiv von der Notre-Dame-de-la-Garde. Die Kirche türmt auf dem höchsten Punkt der Stadt. Der Aufstieg ist zwar etwas steil (einen großen Teil der Strecke kann man aber mit dem Bus Nummer 60 zurücklegen), doch es lohnt sich wirklich.



11. Shopping


Zugegeben: Was Shopping anbelangt wäre Marseille sicher nicht meine erste Wahl, denn die Auswahl an Geschäften ist ziemlich mager. Rund um den Vieux Port gibt es ein Galeries Lafayette, die großen Modeketten wie Zara, H&M und ein paar Luxusshops wie Chanel. Am neuen Hafen befindet sich das große Shoppingcenter Les Terasses du Port und direkt gegenüber die Concept Stores im Les Docks (allerdings standen viele der Geschäfte leer, dafür ist das Gebäude echt toll).


12. Chateau d'If & Frioul Inseln


Eines meiner Highlights war außerdem der Besuch des Chateau d'If - der Gefängnisinsel aus "Der Graf von Monte Christo". Die Marseille vorgelagerte Insel erreicht man mit dem Boot. Die Karten dafür kauft man online oder direkt am Ticket Office des Vieux Port, von wo die Touren auch starten. Habt ihr den ganzen Tag Zeit, lohnt sich auf jeden Fall der Kombi-Trip zu den Frioul Inseln, die ebenfalls Teil des Calanques Nationalparks sind und ein paar schöne Badebuchten bieten.



und hier noch ein paar mehr Impressionen:

Streetart in Le Panier




Der Strand von Cassis









Die Engelsflügel befinden sich ebenfalls im Viertel Le Panier, in der Nähe der Kathedrale










12 comments

  1. What a lovely places!
    HAPPY WEEK
    xoxo
    https://stylishpatterns.blogspot.com

    ReplyDelete
  2. Tolle Eindrücke und tolle Tipps! :)

    ReplyDelete
  3. Hallo liebe Sarah, ein toller Bericht mit vielen wunderschönen Bildern. Deine Outfits sind super schön meine Liebe.
    Eine tolle Woche wünsche ich Dir.
    Liebste Grüße Silviaa

    ReplyDelete
  4. Das sind schöne Impressionen von einer bestimmt sehr quirligen Stadt. Du hast die Stimmung gut eingefangen. Ähnlich ist es vermutlich in Palermo. Wobei dort die Strände total vermüllt sind.

    Liebe Grüße Sabine

    ReplyDelete
  5. Wenn ich mir deine Bilder ansehe, kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man diese wunderschöne Stadt nicht mögen kann. Ich finde sie zauberhaft.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    ReplyDelete
  6. Sehr schöne Bilder und Eindrücke! Vor vielen Jahren war ich auch einmal in Marseille und fand es wirklich ganz toll :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    ReplyDelete
  7. Marseille is amazing city, as well as your photos. Thank you so much for sharing this city tour guide.

    New Post - http://www.exclusivebeautydiary.com/2019/10/twilly-dhermes-eau-de-parfum_24.html

    ReplyDelete
  8. Liebe Sarah, ich freue mich, dass du uns mit diesem Beitrag nach Marseille entführst. Wenn mich bisher jemand nach Marseille gefragt hätte, dann wäre meine Antwort wahrscheinlich „Irgend so eine Stadt in Frankreich“ gewesen. Bei den Sehenswürdigkeiten und interessanten Punkte wäre ich schließlich schon total überfragt gewesen. Daher finde ich es toll, bei dir so Vieles über diese Stadt zu erfahren und ich finde es dabei immer besonders super, dass du bei deinen Berichten auch immer mal wieder negative Seiten erwähnst und nicht nur Lobendes erwähnst. Danke für die diesen Streifzug .
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    ReplyDelete
  9. Nach Marseille wollte ich auch schon so lange. Wenn ich deine Bilder sehe, dann weiß ich, dass ich hin muss. So eine schöne Stadt.
    LG, Diana

    ReplyDelete

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.