10 Dinge, die du vor deiner Mexiko-Reise wissen solltest

Mexiko ist ein Land, das mich überrascht hat wie kein Anderes bisher. Die Vielfalt und Gegensätze im alltäglichen Leben, die alten Kulturen und die wunderschönen Städte und Landschaften. Nach meiner Mexiko-Reise habe ich einiges an Wissen angesammelt. Heute möchte ich deshalb 10 Dinge mit euch teilen, die mir als Fazit zum Thema Mexiko am wichtigsten erscheinen und die euch vielleicht auch bei der Planung eurer Reise helfen können. Dazu zählt alles zum Thema Anreise, Geld, Essen und vor allem ganz wichtig: das Thema Sicherheit.


1.  Anreise und Flug nach Mexiko


Die meisten internationalen Flüge von Europa aus, landen in Mexiko-Stadt, Cancún, Monterrey oder Guadalajara. Dabei waren die Flüge nach Cancún definitiv die günstigsten, so dass die Touristenstadt an der Karibik unser erster Anlaufpunkt wurde. Wir hatten Glück in der Nebensaison fliegen zu können und haben uns gegen einen Direktflug entschieden, so dass wir mit unter 600€ für Hin- und Rückflug sehr gut weggekommen sind. 

Wir sind mit Air Canada über Toronto geflogen. Die Fluggesellschaft gehört zur Star Alliance und hat deshalb auch beispielsweise Codesharing-Flüge mit Lufthansa oder Swiss. Alle, die mir auf Instagram folgen werden aber mitbekommen haben, dass bei meiner Hinreise nicht alles reibungslos verlaufen ist und ich statt die angepeilten 16h (mit allem Umsteigen usw.) ganze 2 Tage unterwegs war. Mein Lufthansa-Flug von Berlin nach München wurde gecancelt, nach dem wir eine Stunde im Flugzeug saßen und nichts passiert ist. Natürlich habe ich dann auch alle Anschlussflüge verpasst und musste bis zum nächsten Tag warten. Deshalb schickte man mich nach Frankfurt, von wo ich am nächsten Tag nach Toronto flog. Dort konnte ich aber aufgrund eines Fehlers beim Rebooking nicht ins Flugzeug nach Cancún und musste wieder eine Nacht warten. Erst dann habe ich es nach vielen nervenaufreibenden Stunden endlich nach Mexiko geschafft. 
Auf dem Rückweg hatte mein Flug dann wieder Verspätung d.h. Anschluss wieder verpasst, was innerhalb der EU aber nicht ganz so schlimm war, weil es hier einfach öfter Flugverbindungen gibt.

Ich muss sagen, ich hatte wohl einfach Pech. Mein Kumpel ist von Düsseldorf aus geflogen und hatte beim Hin- und Rückflug gar keine Probleme. Abgesehen davon habe ich den Flug mit Air Canada als sehr angenehm empfunden.

Übrigens braucht man bei Flügen über Kanada oder die USA IMMER eine Einreisegenehmigung, - auch, wenn man nur im Transit ist. Also rechtzeitig online beantragen!


2. Sprache


Die Amtssprache in Mexiko ist Spanisch. In den touristischen Orten (vor allem in Cancún) versteht man aber auch Englisch und ist hier auf die vielen Besucher aus den USA eingestellt. In den kleineren Städten sind Spanischkenntnisse aber von Vorteil. 


3. Währung


Die Währung in Mexiko ist der Peso. Lediglich in Cancún wäre es auch überall möglich gewesen (natürlich zu einem schlechten Kurs) mit Dollar zu zahlen. Ein Euro sind im Moment rund 23 Mexikanische Pesos. Ich muss sagen, dass ich schnell ein Gefühl für die Währung bekommen habe, da man in Mexiko auch so gut wie überall bar bezahlt. Im Vergleich zu Deutschland sind gerade Essen - aber auch viele andere Sachen wie der Nahverkehr/ Taxis- sehr günstig. Überlandfahrten mit dem Bus kosten aber genauso viel wie hier oder sind sogar noch etwas teurer. 

4. Geld abheben in Mexiko 


Wie gerade schon erwähnt, kommt man um Bargeld nicht herum. Gerade die vielen kleinen mexikanischen Läden nehmen keine Karte. Deshalb informiert euch am Besten vorher, wo ihr Geld abheben könnt. Bei der Deutschen Bank geht das beispielsweise kostenlos an den Automaten der Scotiabank. Ich habe eine Visa Karte von der INGDiba und kam am günstigsten bei der Banorte Bank, wo mich das Abheben nur eine Gebühr von 2€ gekostet hat. 


5. Essen und Trinken


Das mexikanische Essen ist super lecker und sehr günstig. Besonders in kleinen Restaurants bekommt man eine ganze Mahlzeit mit Getränk für umgerechnet 2-3€. Die Klassiker wie Tacos oder Quesadillas gibt es an fast jeder Ecke. Man sollte wirklich so viel wie möglich kosten. Aber Vorsicht: man kann sich auch ganz schnell den Magen verderben, weil wir Europäer nicht so auf die vielen Gewürze und scharfen Soßen eingestellt sind. Lasst es also langsam angehen. Und für alle Vegetarier unter euch: es sieht ziemlich schlecht aus. Denn die Mexikaner essen eigentlich zu jeder Mahl- und Tageszeit Fleisch.

Auch an Süßigkeiten hat das Land einiges zu bieten. Besonders lecker: Marzapan, Obleas und Nieve (ähnlich wie Eis). Wenn ihr im Restaurant seit dann trinkt unbedingt eine Horchata (schmeckt viel besser als die spanische Version) oder ihr bestellt eines der vielen Wasser mit Geschmack. 


6. Sicherheit in Mexiko


Das Thema Sicherheit hat mich vorher mit am Meisten beschäftigt. Immer wieder hört man von Überfällen auf Touristen und auch das Auswärtige Amt hat kurz vor unserer Abreise die Warnung noch einmal verschärft. In Mexiko angekommen, habe ich mich tatsächlich aber keine Sekunde lang unsicher gefühlt. Wenn man einige Dinge beachtet, sollte kaum etwas schief gehen. Das heißt also am Besten immer auf den gutbelebten (Haupt)straßen bleiben, einsame Gegenden (vor allem nachts) meiden und Wertgegenstände nicht offen bei sich tragen. Meine Kamera hatte ich übrigens trotzdem die ganze Zeit dabei.

Gewisse Städte und Regionen (z.B. Zacatecas, Chiapas oder der Norden kurz vor der Grenze) sollte man laut Aussagen der Mexikaner meiden. Genauso wie bestimmte Straßen und Autobahnen auf denen eigenen Regeln gelten. Ich glaube als Besucher kann man das kaum einschätzen und fand es deshalb umso besser mit Mexikanern unterwegs zu sein, so dass wir wirklich nur Orte besucht haben, die ungefährlich waren.

Übrigens gelten Yucatán, Aguascalientes und Guanajuato als die sichersten Regionen Mexikos, wohingegen uns viele vor Mexiko-Stadt gewarnt haben. Letztendlich sind wir aber doch für ein Wochenende hin und ich habe es nicht bereut (obwohl ich am Anfang ziemlich paranoid war, wegen Taschendieben), denn die Stadt ist einfach eine Reise wert. 

Ansonsten sollte man das Auto beim Fahren immer verriegeln, damit an den Ampeln niemand die Türen öffnen kann. Vorsicht, was Polizei angeht: hier gibt es einige schwarze Schafe (die gern auch Touristen das Geld aus der Tasche ziehen) und korrupt sind. In den Städten, die als unsicher gelten, sollte man statt Taxis lieber Uber benutzen, da man sich nicht sicher sein kann, ob die Taxilizens echt ist und man somit nicht weiß, wo man letztendlich hingebracht wird. 

Alternativen zum Taxi in Mexiko Stadt
die pinken Taxis in Mexiko-Stadt sollte man lieber meiden

7. Reisen im Inland


Aufgrund der langen Strecke haben wir uns bei der Route Cancún - Aguascalientes für einen Inlandsflug entschieden. Es gibt drei große mexikanische Fluggesellschaften: Interjet, Volaris und Aeromexico. Hin und Rückflug lagen zusammen bei ca. 120 Euro. 

Nach Mexiko-Stadt sind wir aber beispielsweise mit dem Bus gefahren. Anders als in Deutschland gibt es eine Vielzahl an Busanbietern - manche mit guten - andere wegen hoher Unfallzahl mit schlechterem Ruf. Wir haben zum Beispiel mit Primera Bus super Erfahrungen gemacht. Übrigens bekommt man zu jeder Busfahrt ein Getränk und einen Snack kostenlos dazu und die meisten Busse sind mit TV an jedem Sitz ausgestattet. Da können wir uns in Deutschland noch was abschauen. 

Da Bustickets für längere Strecken teuer sind, lohnt sich aber wirklich oft ein Flug. Außerdem sind einige der Straßen (z.B. zur Metropole Monterrey, aber auch nach Mexiko-Stadt) nicht ungefährlich. 


8. Kulturelle Unterschiede


Obwohl wir schon in Spanien sehr viel Zeit mit Mexikanern verbracht haben, wurden uns erst im Land die kulturellen Unterschiede so richtig vor Augen geführt. Die Mexikaner sind in vielerlei Hinsicht sehr konservativ. Frauen und Männer dürfen bis zur Ehe nicht zusammen in einem Zimmer übernachten, nach der Ehe müssen die Männer für alle Ausgaben der Frau aufkommen und auch das Rollenbild der Hausfrau ist noch weit verbreitet. Viele Jugendliche versuchen diese "Regeln" zu umgehen und verstricken sich dabei in ganz schöne Lügengebilde.

Ansonsten sind die Mexikaner sehr sehr herzlich und gastfreundlich. Besucher werden wie Familienmitglieder aufgenommen und allgemein hat die Familie einen sehr hohen Stellenwert. Die Arbeitsbedingungen im Land sind allerdings nicht so rosig. Der durchschnittliche Mexikaner hat mindestens einen 9 Stunden Tag, rund 5 Tage Urlaub im Jahr, bei einem Durchschnittseinkommen von 680€ im Monat. Das erklärt übrigens warum die Lebensmittel vergleichsweise so billig sind (auch Kino kostet weniger als 1€). 


9. Wetter 


Das Wetter in Mexiko ist ganzjährig warm. Wobei es im Norden auch mal frischer werden und im Mai bis Oktober viel Regen fällt und es zu Hurrikans kommen kann. Die beste Reiszeit ist also November bis April. Außerdem sind die Preis aufgrund der Nebensaison günstiger und es sind weit weniger Touristen als im Sommer.


10. Die schönsten Reiseziele


In Mexiko hat man wirklich die Qual der Wahl. Entweder zieht es einem auf die Halbinsel Yucatán mit seinen karibischen Stränden und der Mayakultur. Oder in die lebendige Metropole Mexiko City - die zu einer der größten und bevölkerungsreichten Städte der Welt zählt. Im Inneren des Landes kann man das mexikanische Leben haut nah erleben z.B. in Guanajuato, San Miguel de Allende, Guadalajara, Tequila oder Aguascalientes. Im Norden lohnt sich ein Besuch der Wolkenkratzerstadt Monterrey. 

der Strand von Tulum
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

15 comments

  1. Danke für die vielen Tipps, sind wirklich hilfreich! Ich möchte auch unbedingt mal wieder nach Mexico.

    ReplyDelete
  2. Ein wirklich sehr schöner und interessanter Blogpost!
    Alles Liebe, Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    ReplyDelete
  3. RIchtig hilfreich! :) Da möchte ich auf jeden Fall auch mal hin.

    www.sophiaston.de

    ReplyDelete
  4. Ich war bisher noch nicht in Mexico, aber deine Fotos sehen wirklich schick aus <3
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    ReplyDelete
  5. Das ist ein sehr hilfreicher Post und besonders schön finde ich, dass Du Dich keinen Augenblick lang unsicher gefühlt hast!
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
  6. Toller Post! Mexiko ist der ewige Wunschtraum meines Mannes, darum habe ich grad mal aufs Sternchen gedrückt, die Tipps werde ich noch gebrauchen können ;)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    ReplyDelete
  7. Interesting post dear! thanks for sharing xx

    ReplyDelete
  8. Eine richtig schöne Art von Reisepost :) Vielen Dank für die ganzen Informationen!!
    Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

    ReplyDelete
  9. Wow, das ist ja wahnsinnig interessant! Danke für die hilfreichen Infos!

    ReplyDelete
  10. Oh wow, was für wundervolle Fotos! Mexiko steht auch ganz weit oben auf meiner Reiseliste :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    ReplyDelete
  11. Sehr schöner und ausführlicher Beitrag! Deine Reisetipps werde ich mir mal merken :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    ReplyDelete
  12. Danke für die wirklich tollen Tipps,
    Mexiko steht schon viel zu lange auf meiner Reisebucket List
    und da sind viele wirklich nützliche TIpps dabei. Danke.

    schau dir gerne meinen Blog an oder auf meinem Instgram Account vorbei

    ReplyDelete
  13. Ach ja, so eine Mexico-Reise ist auch noch ein lang gehegter Wunsch von mir. Sollte es mal soweit sein, werde ich gerne auf deine Tipps zurückgreifen. :-)

    Liebe Grüße,
    Maria

    ReplyDelete
  14. Ein sehr interessanter Post. Was mich jetzt aber echt schockt ist wie wenig Urlaub ein mexikanischer Angestellter hat und das auch noch zu so einem niedrigen Lohn. Echt heftig :/. Was die Sicherheit anbelangt hätte ich mir hier auch vorher im Internet informiert, aber klar wenn man Einheimische Reisebegleiter hat, dann ist das natürlich perfekt. Mir ging es aber in London ähnlich. Ich habe mich zwar durchgängig sicher gefühlt, bis auf die Rush-Hour in die wir einmal reingekommen sind und als wir am London Eye waren, weil da ja Taschendiebe unterwegs sind und da war ich auch etwas paranoid. Aber Taschendiebe hat man ja mittlerweile in jedem Touristen Hot-Spot, das ist ja schon nichts mehr unnormales.

    Du hast mir mit deiner Posting Reihe aber auf jeden Fall Lust auf Mexico gemacht. Nur der lange Flug wäre Horror für mich, weil ich ja Flugangst habe. Dass du so viel Verspätung hattest ist echt ärgerlich, da ist ja dann doch viel Zeit flöten gegangen.

    ReplyDelete

Wenn du ein Kommentar hinterlässt, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärungen gelesen und akzeptiert hast.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse. Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abonnement wieder. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen Link wieder abzumelden.